ROHSTOFFOPTIMIERUNG

GESICHERTER WETTBEWERBSVORTEIL

 

Der Anteil der Rohstoffkosten (Schrotte, Legierungsstoffe sowie Metalle) an den gesamten Produktionskosten beträgt bei Schmelzbetrieben je nach Legierungsanteil bis zu 60%.

Die Verfügbarkeiten und Preise der Rohstoffe unterliegen ständigen Schwankungen. Daher verfehlt der herkömmliche Ansatz, die Rohstoffe nach Ressourcenlisten oder "Rezepten" eines ERP Systems mit langen Vorlaufzeiten zu ordern, den Anspruch an eine wandlungsfähige, ressourceneffiziente und ökonomische Produktion.

meltshop|365 bietet die Möglichkeit, den Rohstoffbedarf für den geplanten Werkstoffmix eines Produktionszeitraumes mit Methoden von Operation Research zu ermitteln. Zielsetzung sind die Minimierung der Rohstoffkosten und die Vermeidung von Analysenabweichungen.

Durch die Produktionsplanung ist bekannt, welche Werkstoffe in welchen Mengen in einer Kampagne produziert werden sollen. Die einzuhaltenden Analysenspannen der einzelnen Werkstoffe für die Rohstoffbedarfsberechnung sind über die Werkstoffverwaltung vorzugeben. Vom Einkauf werden die Mengen, Analysenspannen und Preise der am Markt verfügbaren Rohstoffe ermittelt. Weiter können optional die Kalkulationspreise, Analysen und Mengen der Rücklaufschrotte berücksichtigt werden. Das Ergebnis der Optimierung sind der Rohstoffbedarf je Werkstoff sowie für den gesamten Produktmix.

Eine weitere mögliche Optimierungsstrategie ist es zu ermitteln, welcher Produktmix bei mit einem vorhandenen Bestand an Rohstoffen sowie bekannten Werkstoffpreisen den größten Profit erbringt.

Zurück zur Übersicht